Logo MusicalSpot

Florian Albersalbers florian 01

5 Fakten

Geburtsdatum/-ort:
27. November in Haltern am See

Stimmlage/-fach:
Tenor

Ausbildung Bühne:
Institut für Musik, Osnabrück

allererste Bühnenerfahrung:
Ich war erst 15 Jahre alt, als ich zum ersten Mal im Landhotel Jammertal als Barpianist auftrat. Der eigentliche Musiker war kurzfristig ausgefallen, mein damaliger Klavierlehrer schlug mich als Ersatz vor. Also spielte ich ein ca. zweistündiges Konzert aus bekannten Pophits, Musicalsongs und Musikkabarett und sang dazu am Klavier. Vier Jahre lang spielte ich dort einmal im Monat in der Hotelbar – jedes Mal natürlich vor anderen Zuhörern. So kam dann relativ schnell das Angebot vom damaligen Traumschiff, dort als Pianist und Sänger für ein paar Wochen an Bord zu gehen. Was zu meinem ersten professionllen Engagement wurde.

erstes Profi-Engagement:
Show-Engagement: Solokünstler auf dem ZDF-Traumschiff MS Deutschland, 2011
Musical: Familienmusical "Drei Musketiere", Freilichtspiele Tecklenburg, 2016
Rolle: Aramis
QuickSpot

 

 

 

5 Fragen an Florian Albers  

Wie entstand der Wunsch, einen Bühnenberuf zu ergreifen?
Durch die Auftritte in einigen Hotels und auf der MS Deutschland konnte ich schon während der Schulzeit tolle Erfahrungen machen. Das Reisen, die vielen neuen Begegnungen mit dem Publikum und Künstlern sind immer ein spannendes Erlebnis. So reifte der Entschluss, diesen Berufsweg einzuschlagen.

Was ist für Sie das Wichtigste an Ihrem Beruf?
Die Freiheit kontinuierlich an sich zu feilen und sich immer neu unter Beweis zu stellen. So verfällt man nicht in Routinen und hat einen total abwechslungsreichen Arbeitsalltag.

Was war Ihr bisher eindrücklichster Bühnenmoment?
Da ich als Darsteller bei den Choreographieproben immer Schwierigkeiten hatte, war es für mich ein toller Moment, als bei einer Premiere in Tecklenburg eine Nummer, die für mich schwierig war, synchron und fehlerfrei von den Füßen ging. Da merkt man definitiv, worauf man wochenlang hingearbeitet hat. Für mich war das auch ein Aha-Erlebnis bei dem ich erkannt habe, dass man sich nicht immer in Kategorien stecken lassen muss.

Was wünschen Sie sich von Ihrem Publikum?
Von den Zuschauern wünsche ich mir, dass sie sich von den Künstlern aus dem Alltag entführen lassen und für ein paar Stunden Teil einer Geschichte werden. Es ist so schön zu spüren, wenn Menschen mitfiebern, mitfühlen und sich mit dir freuen. Diese emotionale Bindung sollte immer ein Ziel eines Künstlers sein. Gerade die Erfahrung bei Kindermusicals hat mir gezeigt, wie toll es ist, wenn ein kleiner Zuschauer alles um sich herum vergisst und selbst die Gummibärchen plötzlich Nebensache sind.

Welche beruflichen Aktivitäten gibt es außerhalb der Musicalbühne?
Ich leite eine Hochzeitsmusikagentur mit dem Namen Klang-Poesie. Wir vermitteln Künstler, die die Wunschtitel des Brautpaares bei der Trauung in der Kirche oder im Standesamt spielen. Als Pianist wirke ich bei vielen Konzerten mit und schreibe Kabarettlieder, die ich zusammen mit der Sängerin Tamara Peters in vielen Kleinkunsthäusern und auf der MS Amadea aufführe.

offizielle Internetpräsenzen des Künstlers

Webseiten: www.florianalbers.de und www.klang-poesie.de 
Facebook: Florian Albers