Logo MusicalSpot

Marilyne Bäjenbaejen marilyne 01

5 Fakten

Geburtsdatum/-ort:
3. April in Kamp-Lintfort

Stimmlage/-fach:
Sopran

Ausbildung:
Bühne:
Berufsfachschule für Musik Kronach und German Musical Academy - Institut für Musik Osnabrück (Studium Vokalpädagogik Musical, Abschluss B.A.)
sonstige Berufsausbildung: Vokalpädagogin

allererste Bühnenerfahrung:
In der 12. Klasse am städtischen Gymnasium führte unsere Theater-AG das Musical "Baden gehen" auf. Ich spielte das russische Au-Pair-Mädchen Jessica. Mit dem Musicalverein Stage Focus e.V. hatte ich diverse Soloauftritte bei den Shows "Best of Grusical" und "Musical Nights".

erstes Profi-Engagement:
Musical: "Pippi Langstrumpf", Freilichtspiele Tecklenburg, 2014
Rolle: Frau Lund

QuickSpot

 

 

 

5 Fragen an Marilyne Bäjen

Wie entstand der Wunsch, einen Bühnenberuf zu ergreifen?
Als ich 2001 "Elisabeth" im Colosseum Theater in Essen gesehen habe, habe ich Feuer gefangen und wollte unbedingt auf die Bühne. Ich hatte damals schon seit einem Jahr Gesangsunterricht, allerdings klassisch. Von daher bin ich zunächst in Richtung Oper gegangen. Nach zehn Jahren privater Gesangsausbildung und Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung für klassischen Gesang an der Berufsfachschule für Musik Kronach habe ich mich dann doch noch getraut, die Aufnahmeprüfung für Musical zu machen. Ich bin in Osnabrück gelandet und Musicaldarstellerin anstatt Opernsängerin geworden, was ich bis heute keine Minute bereue.

Was ist für Sie das Wichtigste an Ihrem Beruf?
Die Vielfältigkeit. Die Möglichkeit, so viele verschiedene Rollen zu spielen und so unterschiedliche Stile bedienen zu dürfen und zu können: Einmal spielt man eine liebende Mutter, dann wieder ein verliebtes schüchternes Mädchen und im nächsten Moment steht man auf der bösen Seite. Gesang, Schauspiel und Tanz zu verbinden und sich immer wieder neu zu erfinden, macht für mich den Reiz dieses Berufes aus.

Was war Ihr bisher eindrücklichster Bühnenmoment?
Es gibt so viele besondere Momente auf der Bühne. Es ist toll, wenn man merkt, dass man das Publikum auf eine Reise mitnehmen und aus dem Alltag entführen kann. Besondere Momente sind auch, wenn man auf unvorhergesehene Dinge reagieren muss, ohne dass das Publikum etwas merkt; zum Beispiel, wenn der Kollege oder die Kollegin oder gar man selbst plötzlich einen Blackout hat und man improvisieren muss. Ergreifende Momente entstehen, wenn die Emotionen auf der Bühne stimmen. Ich musste bei meiner letzten Produktion am Ende meinem sterbenden Bühnenvater ein Lied singen. Es war sehr schön zu beobachten, wie wir die Menschen berühren konnten und die Tränen flossen, auch mal bei einem selbst auf der Bühne. Toll ist auch der Moment als Frau Luna in "Lauras Stern": Ein Raunen und Staunen geht durchs Publikum, wenn ich da auf die Bühne komme. Kinder sind wohl das ehrlichste Publikum, das es gibt. Es macht mir unglaublichen Spaß, für sie zu spielen. Sie zeigen dir ganz deutlich, wenn ihnen etwas gefällt. In strahlende Kinderaugen zu sehen ist wohl der schönste Lohn, den man bekommen kann.

Was wünschen Sie sich von Ihrem Publikum?
Ich wünsche mir, dass das Publikum sich immer unvoreingenommen auf das jeweilige Stück oder den Darsteller einlässt, dass es sich entführen lässt und begeisterungsfähig bleibt für Neues und Unbekanntes.

Welche beruflichen Aktivitäten gibt es außerhalb der Musicalbühne?
Neben meiner Bühnentätigkeit arbeite ich als private Gesangslehrerin und unterrichte auch an verschiedenen Musikschulen. Daneben gibt es verschiedene Tätigkeiten als Sprecherin, u.a. die Rolle der "Jolly Coco" in der Kinderhörspielreihe "Jolly Mäh" von NICI. Zusätzlich bin ich seit 12 Jahren als Hochzeitssängerin im Großraum NRW unterwegs.

Inhalte zu Marilyne Bäjen auf MusicalSpot.de

pfeil rt Rezension "Barricade", Tourproduktion (Stuttgart), mit Marilyne Bäjen als Cosette, Tourproduktion, April 2017 

offizielle Internetpräsenz der Künstlerin

Facebook: Marilyne Bäjen - Musicaldarstellerin